AK Medizin und Menschenrechte
zurück

Seit 2005 besteht die Ehrenamtlichen initiative AK Medizin und Menschenrechte. Hierbei handelt es sich um Medizinstudenten die vereint und unbürokratisch Flüchtlingen in Erlangen im Alltag helfen und unterstützen.

Durch Ihre besondere Nähe zur Medizin vermitteln sie zu Ärzten und sind vor allem hier engagiert, da gerade in diesem Bereich der Flüchtlingsbetreuung großer Bedarf besteht und auch soziale Einrichtungen vor Ort hier auf Unterstützung angewiesen sind. Auch in anderen Bereichen wie z. B. bei der Betreuung von Kindern, bei der Veranstaltung von Festen für Flüchtlinge oder der Vermittlung an Deutschkursen und vielem mehr zeigt sich der AK mit großem Einsatz.
Seit 2012 freut sich der Jugendtreff seine Räume für den AK zur Verfügung stellen zu können und mit ihm zusammenzuarbeiten. Aufgrund der Momentanen Situation und dem weiteren Zustrom an Flüchtlingen in Erlangen und in der Michael Vogel Straße ist der AK Medizin und Menschenrechte eine wesentliche und nötige Unterstützung der Einrichtungen vor Ort für die wir sehr dankbar sind.
Hier nur ein kleiner Eindruck in Bildern Ihrer Arbeit.